So ist es immer!

Artikelbild

Goldene Regel: Wenn auf einem Linux-System etwas kaputt geht, sich nicht installieren lässt oder nicht funktioniert, ist #python im Spiel. Selbst das so zuverlässige Debian ist bei einem schnöden apt-get upgrade davor nicht sicher…

python linux

»JAMstack Fundamentals«

jamstack ssg

Bild: Ladder to sky clouds

Kürzlich hatten wir es hier vom aktuellen Hype-Begriff »JAMstack«. Smashing jetzt auch, in einem ausführlichen Webinar mit einem JAMstack- und »Serverless«-Protagonisten, Phil Hawksworth von Netlify:

JAMstack Fundamentals: What, What And How

Großartig: Smashing liefert eine komplette Transkription des einstündigen Videos mit!

Mr. Hawksworth erklärt das Thema etwas langatmig, aber ziemlich gründlich. Das ganze natürlich aus Sicht von Netlify. Er relativiert dabei den Mode-Begriff »JAMstack« (»Javascript- APIs- and Markup-Stack«) ein wenig (Zitat):

»Because the common misconception is that every JAMstack site has to be JavaScript and APIs, and Markup, but this kind of thing that we’ve overlooked is that we don’t have to use all three — every one one of these is, kind of, optional. We can use as much, or as little of these as we like. In the same way that a LAMP stack site wouldn’t necessarily need to be hitting a data base. Now, I’ve built things in the past that are served by an apache server, on a Linux machine, and I’ve been using PHP, but I haven’t been hitting a database and I wouldn’t start to rename a stack necessarily for that.«

Und hebt auf das seiner Ansicht nach perfekte Zusammenspiel von JAMstack und »Serverless« ab. »Serverless« ist ein anderer Modebegriff, im Prinzip bedeutet das nur, dass man statt eines eigenen Servers den eines Cloud-Anbieters nutzt und sich nicht um den eigenen Server kümmern muss (Zitat):

»Serverless and JAMstack, they just fit together really beautifully.«

Ein empfehlenswertes Video, um die Ideen der Webdevelopment-Glaubensrichtung »JAMstack« etwas genauer kennenzulernen.

Wir »Old-School«-Developer sind naturgemäß etwas skeptisch. Wenn man auf den vollen JAMstack-Pfad geht, erkauft man sich den Vorteil, sich nicht um einen eigenen Server (CMS, dynamische Komponenten…) kümmern zu müssen, mit der Abhängigkeit von diversen Cloud-Anbietern…

(Bild: Samuel Zeller auf Unsplash, thanx!)

Hausmitteilung: Indieweb

Kleine Hausmitteilung: Parallel zum Hauptblog wird auch dieses kleine Dev-Blog »indiewebifiziert« und kann nun auch Webmentions empfangen. Näheres dazu drüben im Uninformat.

Technisch wird das realisiert, indem eine zentrale Rails-API-App für alle drei Blogs meines »Imperiums« als Server für Dinge bereit steht, die mit statisch erstellten Blogseiten ohne Klimmzüge nicht realisiert werden können. Ins Blog eingeführt werden sie über eine Vue.js-Komponente, die sich die evtl. vorhandenen Webmentions per JSON abholt. Wie das alles gemacht wurde und Code wird Thema eines zukünftigen Artikels sein.

indieweb

Erlesenes IV

erlesenes git vuejs

Viele Browser-Tabs müssen mal wieder gedumpt werden!

Programmierer der einen Zettel mit der Beschriftung »Python« hochhält. Das kann nicht sein Ernst sein! (Bild: Hitesh Choudhary auf Unsplash, thanx!)

Python ist nicht gerade meine Lieblingssprache, alleine das seit Ewigkeiten parallele Existieren unterschiedlicher Versionen ist irgendwie »WTF?«. Heise läutet das Ende von Python 2 ein, worüber der Schockwellenreiter nur lachen kann.

Das Arbeiten mit git ist immer wieder eine Quell der Freude, besonders wenn mehrere Devs zusammmenarbeiten. Drev DeVault gibt »Tips for a disciplined git workflow«. Z.B.: »Pick a random git man page and read it now.«

»Oh Shit, git!« gibt Tipps für populäre »Notsituationen«, denn:

»Git is hard: screwing up is easy, and figuring out how to fix your mistakes is fucking impossible.«

JavaScript, wir alle lieben JavaScript! DWB hat »7 Useful JavaScript Tricks«. Den hier kannte ich noch nicht, »Get Unique Values of an Array«, ist ergreifend schlicht:

  var j = [...new Set([1, 2, 3, 3])]
  >> [1, 2, 3]

Apropos JavaScript, Vue.js ist hier noch stets ein Thema.

Wir Old-School-Developer lieben und kennen unser jQuery, »Making the Move from jQuery to Vue« bei CSS-Tricks führt in Vue.js aus der jQuery-Perspektive ein.

Zum tiefergehenden Einstieg hat Tania Rascia mit »Getting Started with Vue - An Overview and Walkthrough Tutorial« ein großartiges und umfassendes Tutorial geschrieben.

Weitere Vue.js-Links:

Die Auswahl des passenden JavaScript-Frameworks ist zwar bis zu einem gewissen Punkt »Religion«, aber sie haben trotzdem alle ihre Stärken und Schwächen. »Why I prefer React over Vue« vollzieht den Entscheidungsprozess nach.

Um zu entscheiden, muss man aber alle einigermaßen gut kennen. Deshalb ist es interessant, wenn sich Sunil Sandhu die Mühe macht, die selbe App mit React und Vue.js zu bauen: »I created the exact same app in React and Vue. Here are the differences.«.

Wenn es dann doch React sein soll, ist das ausführliche e-Book »React lernen und verstehen« von Manuel Bieh hilfreich.

Aber vielleicht braucht man das auch gar nicht: »You probably don't need that hip web framework«.

Und wenn all das zu langweilig wird, kann man sich auch esoterischen Dingen zuwenden. »legit« ist eine Programmiersprache, die in git-Commits programmiert wird:

»Programs written in legit are defined entirely by the graph of commits in a Git repository.«

Es ist schon erstaunlich, auf was für Ideen die Leute kommen…