Artikel mit dem Tag »rails«

XML in Rails verarbeiten

xml rails ruby

XML! Kaum jemand ist ein großer Fan davon, man kann dem großen Klammern-Salat aber kaum entrinnen, wenn man mit externen Daten von »The Enterprise™« arbeiten muss. Zur Weiterverarbeitung in der eigenen Rails-Anwendung hatte ich dazu bisher stets eine große Parserei mit Nokogiri veranstaltet oder auf zur Datenquelle passende Gems zurückgegriffen.

Aber, TIL: Schon seit Rails 3.0.0 hat Active Support eine Erweiterung für Hash an Bord, die einen String voller hässliches XML in einen wohlgeformten Hash umwandelt.

Weiterlesen…

Projektbezogene irb-Historie für Rails

ruby rails irb

Problem: Wenn man mit rails c in der Console mit irb (interactive Ruby) arbeitet, hat man nur eine globale History. Diese liegt im home-Verzeichnis des Users unter .irb_history (aber .irb-history wenn man RVM benutzt). Das ist unschön, denn wenn man an einem Projekt arbeitet, möchte man auch nur den dafür relevanten Teil der History sehen.

Abhilfe schafft eine auf Github gefundene Konfigurationsdatei .irbrc im Homeverzeichnis. Diese speichert die Kommando-Historie fortan im Rails-Projektverzeichnis, »normale« Ruby-Arbeit aber weiterhin in der globalen Historie im home-Verzeichnis:

  # ~/.irbrc
  require 'irb/completion'
  require 'irb/ext/save-history'
  IRB.conf[:SAVE_HISTORY] = 1000
  if defined?(::Rails)
    IRB.conf[:HISTORY_FILE] = File.join(ENV['PWD'], '.irb-history')
  else
    IRB.conf[:HISTORY_FILE] = File.join(ENV['HOME'], '.irb-history')
  end

Fortan liegt eine .irb-history im Rails-Projektverzeichnis. Man sollte diese dann in die .gitignore aufnehmen.

Bonustipp: Wenn man in der Rails-Console mit Objekten arbeitet, kann die ständige Ausgabe der im Hintergrund ablaufenden SQl-Kommandos stören. Mit dem folgenden Befehl wird diese für die aktuelle irb-Session abgeschaltet:

  ActiveRecord::Base.logger = nil

Eine populäre Alternative zu irb ist pry. pry hat viele Features, fast schon zu viele, weshalb ich irb bevorzuge.