Artikel mit dem Tag »elixir«

Erlesenes I

erlesenes ruby rails

Ihr kennt das. Wenn man durch Twitter und den RSS-Reader klickt, sammeln sich immer Links an, die man garantiert später noch einmal gründlich lesen wird (vielleicht)…

Diese werden hier in nil? ab sofort von Zeit zu Zeit in der Rubrik »Erlesenes« gesammelt und rausgehauen.

Rails 6 steht vor der Tür: »Rails 6.0.0 beta2 released«. Eine der interessantesten Neuerungen ist das Ersetzen der alten mit Sprockets realisierten JavaScript-Asset-Pipeline durch eine neue Lösung mit webpack. Ein etwas unnötig »übercool« verfasster aber nichtsdestotrotz informativer Artikel von »blackninja dojo« erklärt den Umgang damit: »Webpack, Webpacker and Modules, Oh My! How to Add Javascript to Ruby on Rails«.

Auch sehr nützlich in Rails 6: Der Vergleich von Date-, DateTime- und Time-Objekten wird einfacher durch zwei neue Methoden namens before? und after?: »Rails 6 adds before? and after? methods to Date, DateTime, Time, and TimeWithZone.«.

Apropos Ruby, ein Artikel bei »AppSignal« geht sehr detailliert auf die Funktionsweise und Unterschiede von dup und clone ein: »Diving into Ruby's #dup and #clone«.

Noch ein lesenswerter Blogbeitrag von »AppSignal«: »An instrumental intro to GraphQL with Ruby«. GraphQL benutzen die coolen Dev-Girls und -Boys aus der JavaScript-Szene als Alternative zu REST zum Abfragen von APIs, z.B. in Gatsby. Der Artikel erläutert anhand einer Beispielapplikation, wie auch wir uncoolen Ruby-Devs GraphQL implementieren können…

Vielleicht mag man Ruby, aber möchte nicht unbedingt Rails benutzen. Evtl. findet man dann hier eine Alternative: »8 Ruby frameworks that aren’t Rails«. Darin finden sich alte Bekannte wie Sinatra oder Hanami, aber auch (mir zumindest) unbekannte Newcomer wie Ramaze und NYNY…

Oder man wechselt gleich die Sprache und taucht ein in die Abgründe Funktionaler Programmierung. Populär ist aktuell Elixir. Ein Artikel von MLSDev gibt Hilfe bei der Entscheidung: »Elixir Programming: Facts to Know for Better App Development«.

Ein hübsches Spielzeug: Grid Divisions. Auf reddit wird erklärt, wofür das gut sein soll…

jQuery soll ja angeblich tot sein, aber so ganz wohl doch nicht: »15 Best jQuery Image Galleries«.

Und wenn die Langeweile plagt, warum nicht einfach mal einen Texteditor in C programmieren? »Build Your Own Text Editor«